Kategorie: 2018

Dömitz mit dem Wohnmobil

Stellplatz Es gibt in Dömitz drei offizielle Stellplätze. Einen Stellplatz direkt am Dömitzer Hafen , einen weiteren am Wasser-Wander-Zentrum Dömitz und einen kostenlosen Stellplatz an der Museum Festung Dömitz. Wir haben uns für den kostenlosen Stellplatz direkt neben der Festung entschieden. Es gibt dort öffentliche Toiletten. Die Nacht war ruhig, was wohl an der Jahreszeit lag. Vor

Hitzacker mit dem Wohnmobil

Übernachten in Hitzacker Einen richtigen Stellplatz gibt es derzeit nicht in Hitzacker, dafür aber einen riesigen Parkplatz am Rande der Altstadt. Auf diesem Parkplatz ist es erlaubt, mit dem Womo eine Nacht zu übernachten. Allerdings ist campen (Tisch und Stühle aufstellen, …) verboten. Praktischer Weise gibt es dort eine Ver-/Entsorgungsmöglichkeit, sowie ein paar Stromanschlüsse. Auf

Friedrichstadt mit dem Wohnmobil

Der Stellplatz Der Stellplatz in Friedrichstadt liegt, durch einen Deich getrennt, neben der Eider. Die Übernachtung dort kostet von 14:00 Uhr bis 14:00 Uhr 13 Euro. (Oktober 2018) Die Ver-/Entsorgung auf dem Platz ist vom aller feinsten. Da die Station überdacht ist, geschätzte 4 Meter hoch, steht man selbst bei Schietwetter nicht im Regen. Ein

Höxter mit dem Wohnmobil

Höxter mit dem Wohnmobil Es gibt in Höxter drei offizielle Stellplätze. Alle drei Anlagen werden vom Campingplatz, nahe des Sportparks aus gesteuert. Der erste liegt direkt auf dem Campingplatz. Der zweite liegt in der Freizeitanlage Godelheim mit einem Toiletten/Duschhäuschen, allerdings direkt neben der Bundesstraße und der Bahnlinie. Der dritte Platz nennt sich Floßplatz, dort wird

Le Mans – Illumination von Skertzò – Teil II

Le Mans – Illumination von Skertzò – Teil II Der zweite Teil der Illumination findet an der Kathedrale zum großen Place de Jacobins statt. Entworfen hat es Skertzò für die Stadt Le Mans. https://www.athem-skertzo.com   Die Kathedrale Die Kathedrale Saint-Julien du Mans ist ein dem heiligen Julian geweihter Sakralbau und Bischofssitz in Le Mans. Die Kathedrale

Phare-de-Gatteville

Phare-de-Gatteville Weiter ging es in die Normandie, als erstes Ziel hatten wir uns dort den Phare-de-Gatteville ausgesucht. Wie zu erwarten und auch wie gewünscht nahmen hier die Temperatur ordentlich ab. Am Ankunftstag lag sie am Tage bei 22 Grad und in der Nacht bei knapp 16. Endlich wieder mal erholsam schlafen, nach den für Körper

Le Mans – Illumination von Skertzò – Teil I

Le Mans – Illumination – Teil I In Le Mans werden in den Sommernächten die Fassaden historischer Gebäude in ein riesige Projektionsflächen verwandelt. Die Stadt illuminiert die Gebäude um die Geschichte der Chimären und andere Legenden zu erzählen. Teilweise werden aber auch die Pflastersteine bestrahlt. Zudem  erinnern die liebevoll gestalteten Laternen in den übrigen Monaten

Le Man’s, Stadt der 24 Stundenrennen

Le Man’s, Stadt der 24 Stundenrennen Wenn man die Möglichkeit hat spontan zu entscheiden, wohin man fahren möchte, kann die Wahl schon ganz schön schwierig sein. Da wir uns inzwischen auf den Heimweg machen müssen, peilen wir momentan die Normandie an. Aber genaues entscheiden wir dann nach Wind, Wetter, Lust und Laune. Aber auch mit

Quer durch die Cévennes

Quer durch die Cévennes Nachdem wir nach gut zwei Wochen, vielen ausgedehnten Wanderungen und immer wieder Strand und schwimmen, die Camargue bei knapp 30 Grad verließen, stellten wir fest das es durchaus noch heißere Regionen als Südfrankreich gibt. Dazu in einem folgenden Beitrag mehr. Da die Hälfte des Urlaubs rum war, wollten wir zum Abschluss

Stierkämpfe in der Camargue

Stierkämpfe in der Camargue Es gibt in der Camargue zwei unterschiedliche Stierkämpfe. Den spanischen (blutigen) Stierkampf und den Course Camarguaise (unblutigen), über die ich hier schreiben werde. Da besonders der spanische Stierkampf ein Thema ist, bei dem ich nicht zwiegespaltener sein könnte. Und keinen langweilen möchte, achtet auf die Überschriften und lest Euch das durch,